Homepage-Updates

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ buttontext=“Auf Deutsch vorlesen!“]

Bisher verliefen Änderung an der Homepage ja immer stillschweigend. Das soll sich hiermit ändern.
Da die Clubnews als RSS-Feed abonniert werden, sieht jeder Abonnent nun direkt, wenn es nicht nur inhaltliche Neuerungen gibt.
Auf der Startseite ist nun unten ein automatisches Wisch-System für alle erschienenen Beiträge zu sehen. Sobald der Mauszeiger drauf verweilt, bleibt es stehen und Symbole zur manuellen Steuerung erscheinen. Gefällt dir ein Artikel, sodass du ihn in voller Länge lesen willst, klicke auf „weiterlesen“ und der Artikel öffnet sich.
Hinweis für Admins: Keine weitere Zuarbeit notwendig, neue Beiträge werden automatisch addiert.
Unter dem Menüpunkt „Software“ wird bei „Emu64“ jeder neue Beitrag automatisch angezeigt.
Hinweis für Bericht-Ersteller: Dazu beim erstellen des Beitrags die Kategorie „Emu64“ klicken.
Weiterhin sind die „Clubnews“ unter „Berichte und Geschichte“ jeweils auf dem aktuellen Stand.
Hinweis für Bericht-Ersteller: Dazu beim erstellen des Beitrags die Kategorie „Clubnews“ klicken.
Für angemeldete User gibt es Videolinks (C64-Werbung / geniale Remixes) im Sidewidget.
Hinweis für Widget-Bearbeiter: Dazu unter dem Widget bei „Sichtbarkeit“ für User „eingeloggt“ wählen.
Neu sind auch „Anekdoten aus dem Chat“ und „neueste Kommentare“ im Sidewidget,
dafür ist die „Aktuelle Veranstaltungen“ rausgefallen, da momentan nichts durch uns veranstaltet wird.
Hinweis für Widget-Bearbeiter: Die Anekdoten werden händisch eingepflegt, Rest geschieht automatisch.
Nebenbei arbeiten Dementor und Thunder an einer Backup-Homepage, die aktuell als Medienspeicher für Fotostrecken und Videos genutzt wird. Vielen Dank an Dementor, der seinen Traffic und Webspace dafür zur Verfügung stellt! Da die Backup-Homepage unter einem anderen CMS läuft, ist dort noch nicht viel los. Bislang fummeln wir beide im Backend herum und versuchen die Tücken des CMS zu umgehen, was sich als schwierig herausstellt. Schau einfach gelegentlich mal rein auf http://berlinc64club.wintersee.de

BCC-Party #12 – 2018

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ buttontext=“Auf Deutsch vorlesen!“] [wc_row] (BREAK ready. CONT)

[wc_column size=“one-half“ position=“first“]

Die Party ist vorbei aber hier geht es weiter!
Wenn DU (Partybesucher) etwas sagen möchtest, schreib‘ es uns per Email!
Dann erscheint hier im Blog eine Anekdoten-Kategorie mit deinem Text!

[/wc_column] [wc_column size=“one-half“ position=“last“]

The party is over but it continues here!
If YOU (as a BCC#12 partyguest) wanna tell everybody what you experienced, mail us!
Your text will then be published here in a special category in this blog!

[/wc_column] [/wc_row] [wc_accordion collapse=“0″ leaveopen=“0″ class=““ layout=“box“] [wc_accordion_section title=“Compobeiträge und Voting-Ergebnisse / releases and voting“]

http://csdb.dk/event/?id=2621 (Commodore Scene Database)

[/wc_accordion_section] [wc_accordion_section title=“Fotos und Videos / Live-footage“]

http://berlinc64club.wintersee.de/ (unsere Medienhomepage / our mediasite)
https://twitter.com/search?q=BCC12&src=typd (Twitter, auch unangemeldet lesbar)
http://www.kampsportbilder.no/p37179189 (GJERTSEN MEDIA)
https://www.forum64.de/index.php?thread/75800-bcc-12-23-25-02-18-der-neue-ort-steht/&postID=1236831#post1236831 (Forum64)

[/wc_accordion_section] [wc_accordion_section title=“Anekdoten / Oneliners“] [wc_accordion_section title=“by Thunder“]

Füße rund gelaufen Freitag Nacht zum Hotel (weil Bus nur alle halbe Stunde fährt); dummerweise neue Schuhe angehabt und dann gleich 3km laufen, geht gar nicht 😉 Aber Dusche und echtes Bett haben gelockt, zudem das auch noch vorgezogenes Geburtstagsgeschenk von TheRyk an mich war!

Sonntag Nacht after cleanup and return:
kannst aber sagen, ich war auch so im Arsch: Sontag ja noch alles ins Lager gebracht, dann zuhause erstmal Vollbad und Bier. Danach noch’n Bier eingegossen und im Zimmer hingestellt; Glotze an (einen von den drei letzten Werbefernsehsendern geguckt) und eingepennt.
…zwischendurch immer mal aufgewacht und geärgert dass die Zimmerbeleuchtung mir ins Gesicht dröhnte
…am nächsten Morgen fand ich mich in Klamotten vor dem immer noch laufenden Fernseher und dem unangetasteten Bier auf dem Sofa wieder 😀

[wc_accordion_section title=“by hoeppie“]

ich habe 2 Zählungen gemacht. Freitag kurz vor der Band: 45 Gäste Samstag um 21 Uhr: 61 Leute. (ohne aktuelle Raucher) Wir hatten 69 registrierte Gäste. Bei mehr denke ich, kommen wir an die Grenze unserer Fähigkeiten.

[wc_accordion_section title=“by TheRyk“]

(aus Erinnerung rezitiert):
Auf dem Heimweg waren zwei Züge in Folge ausgebucht, sodass ich noch lange auf eine Rückverbindung nach good old Holstein warten musste. Der Inter-Regio hatte zum Glück dann W-LAN mit 200MB Volumen. So konnte ich alle Releases auf die csdb.dk hochladen.

[wc_accordion_section title=“by rainstorm“] hattest du das 24-Kanal voll ausgefahren?
Nö, auf der BCC hatte ich nur 12 Kanäle belegt, die Flackerlichter hinten auf der Bühne wurden von einem separaten 12 Kanäler versorgt, der verschiedene Lauflichtprogramme hat…

[wc_accordion_section title=“Seanser“] Yeah ! Es war ein Traum…die Location ist klasse und die Teilnehmer einfach spitze ! Viel geschnattert, viel gesehen und gehört !
Vor allem way2far waren der Hammer……weiter so !
[/wc_accordion_section]

 

[wc_accordion_section title=“To-Do Liste für die BCC#13 / works to be done until BCC#13″] [wc_accordion_section title=“Technik (Thunder):“] * Beamer sollte definitiv an die Decke montiert sein; das durchs Bild Laufen war nix.
* VGA/DVI-Kabel vom Laptop vor zum Beamer legen für Nachtprogramm-Videos und Compoinfos
* PA anders platzieren, war denen am Tisch, die direkt drunter saßen zu laut (trotz Earplugs)
* Licht von Brainstorm weniger aufwändig ausstatten, war etwas over the top
* Steckdosenkreis-Strommessgerät anschaffen, um evtl. Überlast pro Stromkreis aufzuspüren
* Powerpoint erstellen mit Infos zur Party, Voting, Catering, Timetable, etc…

[wc_accordion_section title=“Voting (hoeppie):“] * direktes Erreichen der Votingseite ohne IP-Adresse ermöglichen
* Live-Ticker der Ergebnisse direkt am Beamer zeigen (Vorschlag von Thunder)
* kein „Senden“-Button, dafür jeweils nur der aktuelle Beitrag wählbar (mit Änderung bis nächster Beitrag)
* GEGENVORSCHLAG (TheRyk): „SEND“ erst jeweils nach letztem Beitrag einer Kategorie freischalten! Ich habe den Verdacht, unvollständiger Send-Kram von Leute, die wegen Delay einfach irgendwann gegangen sind, tragen zur Randomness bei.
* Gegenvorschlag (Enthusi): Pro Kategorie 3 Bälle verteilen und dann für jeden Release Schuhkarton oder so 🙂
* Auswertung der Compo direkt nach dem Voting als Übersicht-Pie-Chart
* 1./2./3.-Platzierungs-Zertifikat automatisch generiert mit Ausdruck per kompakt-Laserdrucker

[wc_accordion_section title=“Moderation (TheRyk):“] * Sponsoren namentlich nennen, Hinweise auf Shops/Kontakt geben
* Voting erklären, anhand eines Test-Beitrags zeigen

[/wc_accordion_section] [wc_accordion_section title=“Voting-Komplikationen / -Hassle“]

Originally postet at http://csdb.dk/forums/?roomid=12&topicid=124974#128319

TheRyk & Hoeppie
Quoting Luca
… so many hi-quality releases and some truly unexpected results 😀
The orga was as puzzled about certain results as everyone else and looked for explanations all day. Meanwhile, Hoeppie and me double-checked again what might have gone wrong.

We can assure you now there was no bug in the voting system script. But only 48 voters clicked the „SEND“ button although 10 or 15 more were connected. More people would of course mean less weight of single strange votes. We also don’t think that results are totally uspide down. But single voters seem to have been confused and voted upside down. We should have explained in greater detail or make it clearer/foolproof, probably, pressure due to delay might also be a reason for confusion and hurried explanation. If there is a next BCC (give us some time to recover, then we will talk about this year’s problems and the future), improving voting will have high priority, promised.

Bottom line: Voters are no less to blame than artists who rank higher than they should. If anyone is to blame, it’s us, the orga. We feel very bad about that as prize giving should be a happy ending of a great party and not the reason for bad mood. Please try to remember the fun nights and not only the weird results.

Sorry!
Hoeppie and Ryk

[/wc_accordion_section] [wc_accordion_section title=“Danksagungen / KUDOS“]

Seanser hat in Turbotempo einen Arcarde-Automat gebaut. Steht nun im Clublager!

Bauknecht: 3 Slipstream Boxen
Enthusi & Veto: Caaren Box (Prae-release)
Lars: 5 Boxen TLC BCC#12 Edition.
Gi-Joe:2x Autofire-Plug und 1x UNIPROM64 mit Bomberland-EPROM
Illu-Vater: Leihgeschirr und die Medalleien. 😉
RETURN: Yps, T-Shirts, Tasche, Modul, und, und
getDigital: 2 T-Shirts
e.b.: 1 * Sagittarius 1+2 Disk Collection + 1 * Endzeit III Disk S.E (Der sich wohl aus dem Bereich zurückzieht und mehr Musik machen will.)
UPE: 35 Lightpen.
Stefan Höltgen: RESUME, RETURN mit Schallscheibe.
nomiStake: Sekt-Flaschen, Ticktack, Jägermeister-Sonnenbrillen,
Schlüssel- und Handy-Bänder (Ford)
Ommi: Grundig Rohrenfernseher.

Und Mike als unser besondere Küchenfee.

Außerordentlichen Dank an die Rockband way2far, die komplett autark ihr ganzes Bandequipment in zwei PKW angekarrt haben und den Freitag Abend die Bude eingeheizt haben!
Joachim, Inga, Ralle und Ronny dafür besonderen Dank!

[/wc_accordion_section] [/wc_accordion]

BCC#11 – Bezirksbürgermeisterin zu Besuch

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ buttontext=“Auf Deutsch vorlesen!“]

Zur BCC#11 besuchte uns auf Einladung von hoeppie die Bezirksbürgermeisterin von Neukölln.
Franziska Giffeys Anwesenheit stärkte unsere Moral, die jährlichen Treffen fortzuführen.
Zudem war es eine tolle Gelegenheit zum Gespräch.
Hier ihre Eindrücke:

Am Wochenende hatte ich eine Begegnung der besonderen Art: ich war eingeladen vom Commodore 64 Club Berlin zur 11. internationalen Retro-8-Bit-Demo-Party mit C64 Fans aus aller Welt. Der Saal der Neuköllner Philipp-Melanchthon-Kirche wurde kurzerhand zum Schauplatz für eines der größten Events zum Commodore 64 in Europa.
Mehr Infos unter http://berlinc64club.de

Franziska Giffey, hoeppie, jtr, Thunder.Bird (v.l.n.r)
Blick über das Geschehen der BCC#11
Gesprächs- und Szenekultur rund um den C64

Wir freuen uns, Sie auf der BCC#12 in der Gartenkolonie Goldregen wiederzusehen.
Liebe Grüße und vielen Dank für Ihren Besuch!
Ihr C64 Club Berlin

Sommerloch, Ente, Clubmagazin?

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ buttontext=“Auf Deutsch vorlesen!“]

Wir denken über eine Clubzeitung nach. Schon lange!
Und jetzt scheint unser Ziel ganz nahe. Oder?
Also was spricht jetzt dagegen? LETS ROCK!

Die Anfänge
2012 beging Thunder den Weg eines akademischen Titels.
Dieser ist nun in greifbare Nähe gerückt.
Die letzte Klausur (im 3. Anlauf) ist endlich bestanden.
Jetzt folgen 10 Wochen harter Recherche, Kommunikation und Produktion.
Im Anschluss wird es eine von mir unerwartete Bachelorarbeit geben.

„Zum Thema, Herr Thunder!“
Seit unseres Umzuges nach Falkensee (der vom Autor mehrmals verBLOGt wurde) keimt diese Idee nun abermals. Doch mit authentischen Mitteln, also dem C64 mit GEOS und GEOPUBLISH, scheint diese Aufgabe nur mühsam erreichbar. Mal ganz von den wenigen Autoren hier abgesehen.

Was war geschehen?
Das ‚Ablösermagazin‘ der 64’er damals hieß „GO64!“, in Anlehnung an den Basic-Befehl des C128, um in den C64 Modus zu springen. Diese hatte ich so seit 1996/97 abonniert (und heute immer noch). Seit einigen Jahren hat sie sich in Design und Inhalt allerdings enorm gewandelt. Wie einst auch die 64’er.
Als dann Berichte über PC-Spiele in meiner geliebten GO64! erschienen, dachte ich, es sei mal wieder vorbei. Da ich zu dieser Zeit im Studium für Journalismus war, hatte ich das Werkzeug, mal ein Deckblatt der GO64! nachzubilden… mit meinen mir beschränkten Mitteln. Das Ergebnis konnte sich allerdings sehen lassen.

Und so sieht sie aus!

Originalausgabe der Retro
Nachbildung von Thunder, 2012, klick‘ es an, siehst du mehr 🙂

Doch Undank ist der Welten Lohn
Nachdem sich der Autor recht stolzbrüstig in einem dafür passenden Forum mit diesem Ergebnis rühmen wollte, kam das böse Erwachen. Niemanden hat es interessiert, nein es ward gar genölt! Missverstanden und gekränkt zog der Autor sein mit Liebe und Akribie gestaltetes Deckblatt zurück und weilte.

I’ll be back!
Durch einen sehr kuriosen Zufall fand ich diese alten Sachen wieder… im Datenbereich unserer Homepage sogar! Was war denn da schief gelaufen? Gar nichts, denn ich nahm es mir als Vorteil und schrieb diesen Artikel. So einem Geschenk darf man nicht lange Missgunst zeigen, wie dieses Resmümeé zeigt 😉

Wie funktioniert sowas…?
Man nehme ein Rambo Messer (meines ist seit meinem 13. Lebensjahr in meinem Besitz)

Dann frickelt man hier und da ein bisschen…*klonk*
…noch ein bisschen plätschern *splishsplash*

Alles zusammentüddeln und fertig ist das Dingen!

Konkurrenz oder YetAnotherSchmuddelBlatt (YASB)?
…keine Sorge, wenn es überhaupt zu einer C64-Club-Zeitung kommt, dauert das noch eine ganze Weile, wird garantiert nicht den Qualitätsanspruch erfüllen, den aktuelle Magazine vorgeben und Inhaltlich müsste noch viel viel geschrieben werden!

Das Ende der Geschichte ist: Keine Zeitung ohne Ente zum Sommerloch!

Dein treuer Thunder

…Geschichte wird gemacht (neu! 23.7.)

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ buttontext=“Auf Deutsch vorlesen!“]

Die Überschrift markiert den zweiten Meilenstein unserer Lager-Geschichte.
Mitunter lernten wir, Pizza zu grillen!

Im Keller zu wühlen birgt so manchen Schatz, der längst vergessen war.

Kisten mit alten Schulsachen, fein gestapelt und gebunden. Gläser mit Goldrand und Verzierungen. Taschen mit Kabeln, die sich dadaistisch ineinander verknotet haben. Leere Kartons wertvoller Gerätschaften, deren Garantiezeit längst abgelaufen ist. Und eben auch Joysticks, Netzteile, Monitore! All dies (sowie Spinnen, Mäuse, Ratten und Geister) findet sich über die Jahre an. Wie ein gutes Tröpfchen gewinnt so manches Fundstück über die Jahre der Ignoranz an Wert.

 

Kellerfund zuhause, ein Schneider CM14 Farbmonitor
NoName-VGA Monitor, Gehäusedesign wie C= 1084s
Extrem schmutzige elektronische Schreibmaschine
Reinigung mit Fensterputzmittel und Papiertuch
Sie war mal perlfarben!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Außer Reinigungsarbeiten steht bei uns das große Sortieren an.

Die kleine HiFi/AV-Ecke (links: SONY TA-P7F)

Aus dem Grunde nahm sich der Beitragsschreiber

Thunder

einen Barco Studiomonitor, denn er hatte die richtigen Grundmaße und das flache Gehäuse, um ein Tapedeck/CD-Changer und einen Plattenspieler zu tragen. Nebenbei schafft der auch High Resolution, spielt also auch DVD-Inhalte relativ verlustfrei ab. Für den C64 also gerade gut genug 😉

 

C64, C64c, plus/4, C16, C128 (v.o.n.u) …da tauchen sicher noch ein paar auf!
I adore my 64 (sixtyfour), echt jetzt!

Nur ein kleiner Teil der aufgetauchten C64, die bisher beim Sichten der Umzugskartons aufgetaucht sind.

Aber bis wir alles ordentlich sortiert haben, wird noch viel Kaffee und Cappuccino unsere Kehlen herunter rinnen. Aus adäquaten Pötten, wie sich das gehört 🙂

Bis zur nächsten Folge von „Was macht der Club“

*winke*

 

64’er Überangebot, frisch nach Jahrgang sortiert, liebevoll geklebt, wo nötig

Update: neue Fotos vom Lagergeschehen (23.06.2017)

Hier war jemand besonders fleißig! Doppelte Ausgaben der 64’er, Happy Computer und sonstige wurden hier sortiert. Sogar das Klebeband wurde ordentlich auf defekte Umschläge gesetzt, um die gut gebrauchten Ausgaben auch wieder lesbar zu machen. Die „Bibliothek“ bekommt Futter für die Leseratten!

 

 

 

Die Reihen füllen sich! VC20, C16, plus/4, C116, div. C64, C128

Klar, dass die C64 in unserem Bestand mehrmals vorhanden sind. Schließlich wurden weltweit mehr als 17 Mio. Geräte verkauft. Wenn man da bei IhBäh die Worte „rar“ oder gar „ultrarar“ liest, werden wir zu Grinsekatzen ^.^“

Im Reparatureingang stehen noch weitere Geräte.
Amiga 500 und sonstige Amiga haben einen „besonderen“ Platz.

Hier gibt es noch viel zu tun.
Hardware auf äußere Beschädigung prüfen, Betriebszustand auf Fehlerfreiheit feststellen, Gehäuseschrauben und EMV-Abschirmung erneuern, bei besonders schönen Geräten die Abschirmpappe durch EMV-Sprüh-Lackierung ersetzen. Serieller Port, Joystickports, Datasette, Userport, Expansionport testen. Haufen Arbeit!

Liebe Grüße aus dem Lager!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

2. Update am 5.7.:

Videodatei über Fremdhoster #1

Videodatei über Fremdhoster #2

Videodatei über Fremdhoster #3

Videodatei über Fremdhoster #4

 

 

 

2. Update am 23.7.:

[URIS id=3182]

Keine Atempause… (Clubnews)

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ buttontext=“Auf Deutsch vorlesen!“]

…es geht voran!
Zielgerichtet steuert das Club-Schiff über den Atlantik. Der Schlag des Schlagmanns steuerbord wummert durch Mark und Bein. Wasser wurde längst zu Wein. . Moment! Das war ein anderer Film, bei dem ich immer nach einer viertel Stunde einschlafe. Bei uns geht’s derweil wirklich vorwärts!

Ein halbes Jahr sind wir Commodore-Verrückten nun im Lager Falkensee eingemietet. Anfangs (siehe&höre ersten Beitrag aus dieser Reihe) hallte meine Stimme noch sekundenlang nach. Inzwischen ist sämtliches Hab und Gut eingezogen. Ein zusätzliches Regal im kleinen Raum schafft weiteren Platz im großen Raum für unseren fernen Traum, dort von jedem System eines spielbereit aufzustellen. Alles für den Erhalt des Gefühls, das sich als jugendlicher Träumer einstellte, sobald die ersten Ladegeräusche aus dem Diskettenlaufwerk erklangen.

Weit gefehlt wer denkt, es wäre mit einem C64 getan! C16, C128, plus/4, SX64 aber auch andere Heimcomputer von Atari, Amiga, Schneider/Amstrad und mal sehen was noch so, werden sich dann dem Clubmitglied und Gast präsentieren. Übrigens strahlt auch ein altes Arcade im alten Glanze, ein SEGA OutRun, zu dem sich demnächst ein zweites Gerät (und damit Schluss!) gesellt.

Wie nennen wir uns denn nun, frage ich mich? Ein Hackerspace sind wir nicht… von Programmierung halten wir uns weitgehend fern. Als Museum und gar Hard-/Softwarepreservation können wir anderen professionellen Häusern nicht das Wasser reichen. Vielleicht sind wir einfach weiterhin ein kleiner Trupp verrückter Nostalgiker (oder besser: Neugieriger). Wir leben einfach die Zeit nach, die wir uns damals wegen Schule und aus finanziellen Gründen nicht leisten konnten.

Ein weiterer Blick in unsere Halle, um nun mal was vorzuzeigen:

[URIS id=3070]