VCFB2015

 

Welcher Tag,
wenn nicht der Tag der Deutschen Einheit eignete sich besser dazu, die unterschiedlichsten Menschen und Computer zusammen zu führen?

Auf der VCFB (Vintage Computing Festival Berlin) gestaltete sich am ersten Oktoberwochenende im Jahr 2015 ein facettenreiches Bild: Analogrechner, hochmoderne pdp8/e Mainframes, der altbekannte C64… und seine stolzen Besitzer standen dem interessierten Publikum Frage und Antwort.

Der Veranstaltungsort ist zum zweiten Mal in Folge das Pergamon Palais in der Georgenstraße 47 zu Berlin. Die ebenerdigen Räume (dieses Jahr sechs) sind von der S-Bahn Station Friedrichstraße oder mit der Tram M1 gut erreichbar. In unmittelbarer Nähe finden sich zahlreiche Restaurants und Bars.

In den adäquaten Vorträgen, die sich Samstag und Sonntag im Medientheater und neben dem Gameroom ablösten, wurde aus dem Nähkästchen geplaudert. Workshops für Kinder und Lötneulinge fanden in dem zweitgrößten Raum zur Straßenseite statt.

In dem Lichthof sind die Geräusche ebenso ungewöhnlich wie die Computer und seine Besitzer. Auf einer Seite der Halle klackert ein Plotter beim Druck einer Beziers-Figur, ein paar Tische weiter zirpt ein Nadeldrucker beim Ausdruck eines eben digitalisierten Kamerabildes am C64, daneben spricht ein c’t86 die eingegebenen Worte und in einer Ecke steht ein einsames BTX-Terminal. Überall gab es was zu sehen und hören. Alle Ausstellungen fanden durch die Hilfe der AFRA und des CCC ihren Platz.
[URIS id=1235]

Am Samstag Abend legten die SID-Js Thunder.Bird und TheRyk Chiptunes auf. Zwei C64 mit eingebauten STEREOinSID brachten ein MillionenElitepublikum zum Tanzen. Wichtige VertreterInnen des Computerspielemuseum Berlin besuchten dieses Event ebenfalls. Es grenzt schon an Genialität, aus diesem gut 30 Jahre alten Computer solch tanzbare Beats und wummernden Bass heraus zu holen.
Zum Abschluss wurde allen Ausstellern und Mitarbeitern, sowie uns (ab 6:15) Tribut gezollt:

[youtube]NQ3QwfS_2_0[/youtube]

Zusammenfassend wieder eine gelungene Veranstaltung für jung&alt (und dazwischen!), männlich&weiblich (und dazwischen!), involviert&interessiert, kurzum ein Spaß für Jeden.

Genug der Worte von uns, jetzt bist DU dran 🙂 Die Kommentarbox ist offen (auch für Besucher)

Vintage Computing Festival Berlin 2015

[wpfilebase tag=file id=6 tpl=’image_320_left‘ /]Im Herbst 2014 wurde das Vintage Computing Festival Berlin aus der Taufe gehoben. Inspiriert wurde die Veranstaltung durch das jährliche VCFE in München, aber in Berlin liegt der Fokus ganz besonders stark auf dem „computing“ – historische Hard- und Software werden in Aktion präsentiert. Veranstalter und Organisator sind das Fachgebiet Medienwissenschaft der HU Berlin und der Hackerspace Abteilung-für-Redundanz-Abteilung (AfRA).
Wie auch schon zur Premiere 2014 wird der C64 Club Berlin zum 2. VCFB im Oktober 2015 wieder Präsenz zeigen.
Alle wichtigen Informationen zum VCFB 2015 von „Anfahrt“ bis „Vorträge“ sind hier zu finden.

Flohmarkt am Vatertag

Was gibt es für einen Mann schöneres als am Vatertag (Christi Himmelfahrt) auf den Flohmarkt zu gehen? Dort findet sich eventuell der Bollerwagen für die Bierkiste(n), die traditionell am 39. Tag nach Ostersonntag umher gezogen werden. „Flaschbier To Go“ hat in Berlin seinen Ursprung. Dieser Wandertag mit Folgen (meist schmerzhafte Ausnüchterungs-Arien) macht Mann gemeinsam mit seinen Freunden seit Ende des 19. Jahrhunderts. Doch nicht jeder Mann unterzieht sich freiwillig einer inneren Desinfektion oder geht gern auf wackligen Beinen gröhlend durch die Stadt.

Ein schöner Familienausflug mit den Kindern oder gar allein ganz entspannt in der Trödelhalle ist geeignet für den Tag der Auffahrt Jesu Christi. Bodenständig bleibt der Jäger und Sammler: Hier ein Kofferradio mit Kassettenteil, dort ein Rubiks Zauberwürfel oder eine Kiste Schallplatten… Es findet sich so allerlei Vergangenes und Liebgewonnenes. So auch in der Trödelhalle zu Spandau.

Und was wäre ein Bericht des C64 Club Berlin ohne C64-Zusammenhang? Nicht publikativ! Also mache ich mich auf die Socken zum Außen- und Innenflohmarkt gegenüber der Zitadelle Spandau. Mein Ziel ist es, ein originales C64 Spiel samt Verpackung, Anleitung und Poster zu ergattern und ganz nebenbei mit dem Verkäufer zu plaudern.

Ick stehe uff da Brücke
Und spuck‘ in’n Kahn,
Da freut sich de Spucke,
Det se Kahn fahren kann.

Trödelhalle-ParkplatzAnreisen kann man entweder mit dem Auto, wenn die Absicht besteht, etwas größeres mitzunehmen oder mit dem Bus X33 bis Märkisches Viertel oder mit der U7 bis Zitadelle (kleiner Fußmarsch nötig). Parkplätze sind reichlich vorhanden. Wird das Fahrrad bevorzugt, ist auch ein kleiner Abstecher zur Schleuse Spandau drin. Zur Stärkung nach der Radtour lädt das Bistro im Trödelmarkt ein. Hier gibt es Hausmannskost zum Herrentag. Ordentlich große Buletten, Wiener mit Schrippe und eine anständig typisch-berlinerische Begrüßung im Berlin-Dialekt.

Ick sitz’ am Tisch und esse Klops,
uff eenmal klopp’s.
Ick kieke, staune, wunda mir,
uff eenmal jeht se uff, de Tier!
„Nanu!“, denk’ ick, ick denk’: „Nanu?
Jetz isse uff, erst war se zu?!“
Ick jehe raus und kieke
und wer steht draußen? … Icke.

KäferblumenDoch außer einem Konsolenspiele-Händler finde ich nichts und niemanden, der mein Ziel näher bringt. Ich gehe durch die vier Hallen und finde eine Menge Kleidung, Möbel, Schallplatten und Teppiche. Zuletzt stehe ich wieder am Startpunkt und schaue einem Käfer auf den Hintern.

Scheinbar sitzt der C64 Club Berlin auf einem Goldschatz. Niemand hat mehr die begehrten Edelsteine der 90-er Spieleindustrie. Ich mache mir nichts draus, fahre nach Hause und schalte den SX64 ein; für eine Runde Archon.