Nachruf Seanser

Am 16.10.2021 ist Seanser plötzlich und viel zu früh von dieser Welt gegangen.
Er hinterlässt eine liebe Frau und drei herzensgute Kinder. Wir trauern sehr um ihn.
Voller Ideen und Tatendrang brachte er erstaunliche Dinge zustande. Seine strahlenden Laune steckte uns immer an. Aufopfernd und selbstverständlich half er jedem sofort, wo es nur ging. Seine Frau verwaltet seinen C64-Club-Nachlass und gibt ihn uns in Verantwortung.

Seine Beisetzung ist am Freitag, 3.12.2021 um 10 Uhr auf dem Parkfriedhof Marzahn.

Am Freitag, 19.11.2021 ab 17 Uhr fand ein Stammtisch im Signallabor der Humboldt-Uni ihm zu Ehren statt. Im kleinen Kreise wurden Seansers Programmier-Werke am großen Bildschirm gezeigt. Wir behalten ihn in unseren Herzen.

SOHN

Morgens um 7:25 Uhr auf radioeins.de bei “Der schöne Morgen” zum aufwachen gehört.
Ich dachte: “Ach, wieder so ein Song von der Stange”, ließ den Radiowecker aber laufen.

Als dann bei 2:39 die Arps einsetzten, kam für mich der Moment der Glückseeligkeit.
Und beim Verfassen dieser Zeilen kam der zweite Schub. Was für ein schöner Song das doch ist!
Schon gut vier Jahre auf https://soundcloud.com/sohn/conrad verfügbar, brauchen manche Werke eben ihre Zeit, bis sie entdeckt werden (in diesem Fall von mir wegen Engstirnigkeit zu neuer Musik).
2:39 – 3:00 ziemlich Solo und nochmal danach zum Ausklang des Songs klingt es so schön nach SID.
Der Moment ist für mich perfekt gesetzt, so etwa wie ein Sahnehäubchen auf einem Stück Kuchen oder der Kern bei Nogger (Stieleis). Ähnlich voluminös und etwas träge in seiner Anmutung kommt der Song rüber.

Neugierig merkte ich mir angesagten Titel und Interpret, um weiter zu recherchieren, was sich noch entdecken ließe. Auf der Homepage des Wiener/Londoner Duos gleich der nächste Mundwinkelheber: Vinyl. (Achtung, direkte Youtube-Einbettung, wer auf seine sieben Sachen achten möchte) Im Übrigen gefällt mir die Stimme, auf der nur ein ordentlicher Hall liegt, anstatt wie bei so vieler moderner Stangenware Autotune/Vocoder. Was zum Glück auch fehlt sind seit etwa 2019 vermehrt hörbare “Klicks” (Hunde-Trainer-ähnliche Geräusche) und südländische Humpel-Rythmen (was aus den Protz-Autos bei geöffneten Fenstern in sozial-fragwürdigen Gegenden schon mal zu hören ist).

A Dance video inspired by the music of SOHN – Filmed & Edited by Elisha Brodsky. elishabrodsky.com

Digital Talk Logo

Digital Talk und das Logo-Kommunikationsproblem

STOP und vor allen Dingen erstmal… Hallo!
Bisher war es immer ein Ärgernis, wenn ein guter Grafiker oder eine Grafikerin ein Logo für die DT gezeichnet hat und es dann nicht 1:1 in das Magazinsystem eingebunden wurde.
Das war keine böse Absicht und hatte bisher kommunikative Gründe.

Die technischen Voraussetzungen für ein Logo der Digital Talk sind:

Maße:
Volle Bildschirmbreite (160 Pixel Multicolor)
8 Chars hoch (64 Pixel Multicolor)
Farben:
3 (+Hintergrund) Farben aus 16 Farben
Format:
Amica-Paint oder Koalapainter
Komplexität:
<=128 unterschiedliche Tiles (8x8 Pixel Blöcke) Das Magazinsystem ist schon einige Jahrzehnte alt und daher etwas unbequem geworden. Es mal eben umzustricken ist für das Team nicht umsetzbar, denn die ursprünglichen Coder des Systems haben ihren Quellcode längst verbummelt. Die Arbeitsschritte zur Einbindung eines Logos sind für den Diskmag-Ersteller mit mehreren Arbeitsschritten verbunden. Ich versuche zu erklären, warum: Soweit ich das überblickt habe, wird das Logo als veränderter Charset ins Magsys eingebunden; das jedenfalls erahne ich aus den Arbeitsschritten, wie folgt: Bild einladen (oder vorher umwandeln), genutzte Farbwerte prüfen (3+1) und notieren, die Grafik als Charset (CHRRAM und CHRSET) abspeichern, in das Systemfile des Magazinsystems integrieren und die Farbwerte manuell übertragen. Hierbei gab es bei dem Code, der die Farbwerte übergibt, seit Ausgabe 108 Fehler, der in Ausgabe 109 erkannt und beseitigt wurde. Es gibt keine bequemere Lösung und durch den begrenzten Charset-Bereich von 128 Zeichen ist auch die Komplexität des Logos leider eingeschränkt. Nun ist das tolle Logo von Cupid mit dem Mikrofon und dem gestreifen Hintergrund eben genau Opfer der Einschränkungen gewesen und dies wurde wohl leider nicht offen kommuniziert. Hiermit sei also klargestellt, warum sich einige Leute auf den Schlips getreten fühlten. Resümierend ist die offene Konfrontation zwischen Cupid und dem Digital Talk-Team der geplatzte Knoten, um einmal offen zu vermitteln, weswegen sich hinter den Kulissen der DT Arm und Bein ausgerissen wird. Sicher wäre es ein Leichtes, den Workflow durch ein besseres Magsys zu verbessern. Nun ist die DT aber was sie ist und man kann aus einem VW Käfer keinen Tesla Model-S machen. Ich hoffe, die technischen Spezifikationen sind nun hinreichend erklärt. KUDOS für all die schönen Logos und SCHEISSE-es-lief-einiges-schief an uns. Mea Culpa Thunder.Bird im Namen des DT-Teams

ASOA 2021

Vorschau aufs Atwoods Summer Open Air 2021:

Termin:
6. – 8. August im Jahre 2021

Ort:
Salzgitter, Atwoods Studios

Anmeldung:
auf csdb.dk / per Mail siehe Partyflyer / hier per EME Buchungsplugin

Camping, Barbecue, Demo and Game Compo

Wohnmobile und Wohnwagen nicht möglich!
Stehplätze für PKW/Bulli nahe am Partyplace

ASOA 2019

ASOA – Atwoods Summer Open Air
Private Zusammenkunft von C64-Fans in der Natur

Es begab sich aber zu der Zeit, als sich zum zweiten Male einige Freunde der Digitalen Kunst auf dem Homecomputer der 80’er, dem C64, in Salzgitter zum Grillen, Quatschen, Feiern und anders-sein-dürfen trafen.
Das zweite August-Wochenende im Jahre 2019 bot sich also mit gutem Wetter und mehr Besuchern als letztes Jahr, wobei der technische Aufbau dieses Mal wesentlich leichter aber immer noch zweckdienlich-ausreichend war. Der Gastgeber nomiStake/Delysid hatte schon Donnerstag den Rasen für die Camping-Zelte gemäht, den Videobeamer und die Musikanlage, sowie den C64 aufgebaut und begrüßte uns (mich als Mit-Organisator, sowie weitere 14 Personen) herzlich und sichtlich erfreut.

Der Freitag stand im Zeichen des Ankommens und Einlebens. Zumeist der anstregendste Tag so eines Party-Wochenendes, war hier in der Natur mit ausreichend viel Auslauffläche weniger anstrengend als auf so manch anderem Ort des Zusammenkommens. Fix einen möglichst ebenen und moosweichen Platz für das Zelt finden, flott aufbauen, noch den Anderen dabei helfen und dann erstmal hinsetzen und quatschen. Dabei darf die Kaffeemaschine nicht fehlen, wie auch genüssliche Getränke und Knabberzeug.

Der Samstag als Hauptveranstaltungstag so einer Party, begann ein bisschen später, denn der Freitag ging bis um 2 Uhr in der Früh. Doch Kaffee, Milch, Brot und Belag luden zum Frühstück im Freien (überdacht) ein. So wurde ab 10 Uhr von geträumten Geschichten unterm Himmelszelt (überdacht) erzählt und gewitzelt. Einer nach dem Anderen pellte sich aus seiner Trümmertüte (nicht Trümmertorte*) und zum späten Nachmittag waren dann alle wieder vereint unter dem Vordach des Gartenhäuschens des etwa zwei Hektar großen Anwesens. Da der nächste (und einzige) Nachbar etwa am anderen Ende dieses Areals wohnt, gab es gar keine Beschwerden über nächtlichen Bass und Jubel. Vielmehr war es nachts sogar ein bisschen gespenstisch ruhig. Lediglich die Schnellstraße am Fuße des Berges (und das ist auch ein Fußballfeld entfernt, von Tor zu Tor versteht sich) war doch manchmal von lauteren Fahrzeugen, wie kreischende Motorräder oder brummige LKW befahren zu hören.

Sonntag ging manch einer in der Morgendämmerung auf Toilette, um sich den Partyglitzer der vergangenen Nacht aus dem Gesicht zu waschen. Doch ein kleines Nickerchen sollte dann doch noch folgen, schließlich kamen einige Gäste aus weiter entfernten Gefilden. Ausgeruht und gefrühstückt sollte zumindest dem Fahrenden eines KFZ diese Ehre zuteil werden.

Schön war es besonders, dass Atlantis und Excess als Szenegrößen dabei waren. Und so gab es auch qualitativ hochwertige Beiträge zu bestaunen. Witzig war auch die Entwicklung von Delysid’s Vega, einem Demo mit PETSCII Grafik, das sich zu einem Horizontal-Shooter weiterentwickelt hat. Die Spielecompetition bot Bomberland und wurde ausgiebig gespielt. Alle Compobeiträge wurden nach dem Applaus-Verfahren ausgewertet aber ehrlich gesagt war es schwer, eine differenzierte Bewertung vorzunehmen; irgendwie war alles klasse!

Wir in den Medien

“Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin…”, war in den 80ern ein politischer Spruch auf vielerlei Lippen.
Doch hier gilt: “Ein Club den niemand kennt hat am Ende was verpennt.”
Daher stellen wir uns hier jetzt in der Öffentlichkeit einmal vor.

Interviews, Fernsehbeiträge, öffentliche Auftritte, Veranstaltungen – werden hier rückblickend und zeitnah aufgelistet. Berühmt sind wir dennoch nicht, sondern bodenständig-kleinkariert. 😀

 Der C64ClubBerlin ist ein Platz für Liebhaber, Produzierende und auch zeitgemäße Hipster. 

Wir bedienen die digitale und analoge reale Demoszene, die nach und nach zum Weltkulturerbe ernannt wird, angefangen in Finnland und nun auch in Deutschland.
Wir sind Spielende Erwachsene (und deren Kinder), Sammlungsverwaltende und experimentierende Privatleute für das Niescheninteresse C64 Homecomputer.
Unsere Absichten sind experimenteller Natur, für den Spaß am Programmieren und Spielen.
Die Atmosphäre ist freundlich-respektierend und typisch-chaotisch.
Zu Neudeutsch hieße es wohl, wir seien ein kreativer Think-Tank.

Mach dir ein Bild von uns, schau die Videos und lies die Beiträge, chatte mit uns und triff dich mit Allen. Dann wirst du sehen, dass wir nicht (nur) komische Nerds in einer begrenzten Interessenblase sind und auch keine Sekte. Das hat wirklich nicht nur einmal jemand gemeint… und deshalb nehmen wir hiermit die Berührungsangst. Hoffentlich!

Virtuelle Welten – Homecomputerpartys
https://invidious.tube/watch?v=ZABeEkg8zEk

Radio PARALAX – BCC#10 in Berlin
https://invidious.tube/watch?v=7KTcSep89xc

Team ChaoZ Reunited – Berliner C64 Club Party
https://invidious.tube/watch?v=jRn5C7V9kdw

Hilfe, ich habe mein C64-Set geschrumpft!

Text und Fotos: Malte Schulze / Belegexemplar: Rainer Nguyen

Nach dem TheC64 mini und dem TheC64 kommt nun ein ganzes C64-Set mit C64 Brotkasten, Monitor 1701 und Floppylaufwerk 1541 in die Wohnzimmer.

Thingiverse bietet kostenlos zum herunterladen und selbstausdrucken (3d-Drucker vorausgesetzt) ein ganzes Commodore-Homecomputer-Set an. Es besteht aus mehreren Teilen, die final nach dem Druck von Stabilitäts-Abschnitten getrennt und zusammengesetzt werden können.

Ein Mini-Bausatz also, der auch nach dem 3d-Druck noch kurz Spaß macht. Zudem können somit auch unterschiedliche PLA Filament-Farben kombiniert werden, um der Autentizität noch etwas näher zu kommen. Für den Monitor gibt es sogar Screenshots zum einsetzen “auf” die Bildröhre und Typenschilder für C64 und 1541. Das kleinste Teil ist der nachgebildete Joystick/Powerschalter-Teil am C64 und das zerbrechlichste Teil der Einfass-Rahmen des Monitors.

Für kleinste Hände oder Familien mit Kindern unter 3 Jahren natürlich nur unter direkter Aufsicht zu empfehlen; zum Spielen für die Minimenschen gar nicht geeignet (teilweise scharfe Kanten am Monitor und verschluckbare Kleinteile!). Unnötig zu erwähnen, dass dieses Set ohne Kabel, Netzteil und Funktion ist. Als spezielles Sahnehäubchen gibt es eine Möglichkeit, den Monitor mit einer (batteriebetriebenen) LED auszustatten, um den (ausgedruckten) Bildschirm erleuchten zu lassen.

Ein niedliches Gimmick für die 80’s-Generation und Hipster mit 3d-Druckern!

Urteil: 6 Stunden Druckzeit, 6 Minuten Bauzeit (ohne Elektronik), endloser Staubfänger